Allgemein

Startseite/Allgemein

ILS Traunstein hilft einem Mann auf Gran Canaria!

Ungewöhnlicher Einsatz für die Mitarbeiter der Integrierten Leitstelle in Traunstein: Am frühen Abend des 24.08.2020 rief eine im Landkreis Mühldorf a. Inn lebende Frau bei der Notrufnummer 112 an. Sie berichtete, dass sich ihr Angehöriger derzeit in Gran Canaria befindet und dringend medizinische Hilfe benötigt.

Sofort ließ sich der zuständige Disponent die Adresse, Kontaktdaten und die Details der Erkrankung geben. Anschließend wurde im Klinikum Traunstein angefragt, ob ein spanisch sprechender Mitarbeiter im Dienst ist, der als Dolmetscher fungieren kann. Parallel hierzu wurde über das RCC (Rescue Coordinaton Center) der Bundewehr in Münster angefragt, ob diesem Kontaktdaten des Rettungsdienstes auf Gran Canaria vorliegen. Nach kurzer Recherche wurden die Kontaktdaten des RCC Gran Canaria an die ILS Traunstein übermittelt. Zeitgleich meldete sich ein spanisch sprechender Arzt des Klinikum Traunsteins bei der ILS.

Dem Arzt wurden die notwendigen Daten mitgeteilt und er setzte sich umgehend mit den zuständigen Stellen auf Gran Canaria in Verbindung. Diese kümmerten vorbildlich um das Hilfegesuch aus Bayern und entsandten umgehend medizinische Hilfe.

Dank perfekter interkontinentaler Zusammenarbeit und guter Vernetzung, konnte dem Patienten in Gran Canaria bestens geholfen werden!

ILS Traunstein hilft einem Mann auf Gran Canaria!2020-09-11T12:15:51+02:00

Bundesweiter Warntag am 10.09.2020

Bundesweiter Warntag

Der bundesweite Warntag wird jährlich an jedem
zweiten Donnerstag im September durchgeführt.

Dazu werden in ganz Deutschland sämtliche Warnmittel
erprobt. Pünktlich um 11:00 Uhr werden
zeitgleich in allen 16 Ländern, in den Landkreisen und
in den Kommunen mit einem Probealarm die
Warnmittel wie beispielsweise Sirenen und Lautsprecherwagen
ausgelöst. Zudem wird mit der Warn-
App NINA (Notfall-Informations- und Nach- richten-
App des Bundes) eine Probewarnmeldung versendet.

Ziel ist es, dass Sie sich mit der Warnung in Notlagen
auskennen und wissen, was nach einer Warnung zu tun
ist.

In den Landkreisen Altötting, Berchtesgadener Land, Mühldorf a. Inn und Traunstein, werden die Warnsirenen durch die Integrierte Leitstelle Traunstein ausgelöst!

www.bundesweiterwarntag.de
siehe auch: BBK-BundesweiterWarntag2020_Flyer-DIN lang_gestaltet_ohneAnschnitt

Bundesweiter Warntag am 10.09.20202020-09-04T11:54:33+02:00

Heute vor 10 Jahren am 17.06.2010 – Aufschaltung der Notrufnummer 112 auf die ILS Traunstein

Auf den Tag genau vor 10 Jahren, am 17.06.2010, wurde die Notrufnummer 112 auf die neue Integrierte Leitstelle (ILS) in Traunstein aufgeschaltet. Die Einführung des sog. „Euronotrufs 112“ wurde bereits im Jahre 1991 vom EU-Ministerrat auf Vorschlag der Europäischen Kommission beschlossen. Auf Grundlage der Gesetzgebungszuständigkeit der Bundesländer wurde in Bayern 2002 das „Gesetz zur Einführung Integrierter Leitstellen“ erlassen. Dies bildete die Grundlage für den Aufbau von insgesamt 26 Integrierten Leitstellen in Bayern, die den Euronotruf 112 empfangen und je nach Notfall die Feuerwehren und rettungsdienstlichen Einheiten alarmieren. Vor der Umstellung auf die Integrierten Leitstellen wurde die Notrufnummer 112 noch von den Polizeidienststellen angenommen. In der ILS Traunstein werden seit 17.06.2010 alle 112-Notrufe aus den Landkreisen Altötting, Berchtesgadener Land, Mühldorf a. Inn und Traunstein entgegengenommen.

Die Inbetriebnahme der ILS erfolgte vor 10 Jahre gestaffelt. Bereits am 15.06.2010 wurde die Rufnummer 19222 auf die neue Leitstelle umgeroutet. Hier handelte es sich um die in der früheren Rettungsleitstelle bereits verwendete Nummer des Rettungsdienstes, jedoch um keine Notrufnummer. Die größte Einschränkung bei der 19222 war freilich, dass diese Nummer nicht gebührenfrei und vom Handynetz nicht vorwahlfrei angewählt werden konnte. Die Ausstattung der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (insbesondere Feuerwehr und Rettungsdienst) mit einer eigenen […]

Heute vor 10 Jahren am 17.06.2010 – Aufschaltung der Notrufnummer 112 auf die ILS Traunstein2020-06-19T12:35:05+02:00

Neubestellung von Organisatorischen Leitern (OrgL) und Leitenden Notärzten (LNA) ab 01.01.2021

Der Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Traunstein (ZRF) hat das Verfahren zur Neubestellung von OrgL und LNA in die Wege geleitet. Auf die Stellenausschreibungen wird verwiesen.

Den vollständigen Ausschreibungstext können Sie sich hier downloaden:

Leitender Notarzt
LNA Landkreis Altötting
LNA Landkreis Berchtesgadener Land
LNA Landkreis Mühldorf am Inn
LNA Landkreis Traunstein

Organisatorischer Leiter
OrgL Landkreis Altötting
OrgL Landkreis Berchtesgadener Land
OrgL Landkreis Mühldorf am Inn
OrgL Landkreis Traunstein

Neubestellung von Organisatorischen Leitern (OrgL) und Leitenden Notärzten (LNA) ab 01.01.20212020-05-05T15:53:05+02:00

Integrierte Leitstelle bestens vorbereitet!

Mitarbeiter koordinieren Tagesgeschäft und sind im Katastrophenfall fest eingebunden

Traunstein. Die Disponenten der Integrierten Leitstelle in Traunstein (ILS) sind Tag und Nacht der erste Ansprechpartner aller „112-Notrufe“ für die Landkreise Altötting, Berchtesgadener Land, Mühldorf und Traunstein. Sie koordinieren alle nichtpolizeilichen Einsatzkräfte, insbesondere von Feuerwehr und Rettungsdienst in der Region. Im Computer der Leitstelle ist deshalb jedes erdenkliche Einsatzmittelhinterlegt und wird vom Einsatzleitrechner auf Grundlage der hinterlegten Alarmierungsplanung angezeigt, sobald dies eine Einsatzlage erfordert. „Derzeit herrscht auf Grund vieler Nachfragen zum Coronavirus ein erhöhtes Anrufaufkommen, wir haben reagiert und arbeiten tagsüber mit einem höheren Personalansatz bei der Notrufabfrage“, erklärt ILS Leiter Anton Groschack. Darüber hinaus haben die Mitarbeiter den Überblick über die Bettenauslastung der Krankenhäuser in der gesamten Region und bilden innerhalb der Örtlichen Einsatzleitung (ÖEL) einen zentralen Baustein bei der Bewältigung des Katastrophenfalls.

Die Sicherung der Betriebs- und Lauffähigkeit trotz aller Wirrungen rund um das Thema „COVID-19“ hat für die Verantwortlichen der ILS Traunstein höchste Priorität. Spezielle Konzepte für einen möglichen Personalausfall sind vorhanden und können bei Bedarf jederzeit zur Anwendung kommen. Die tägliche Lageentwicklung wird laufend beobachtet und somit kann im Bedarfsfall zeitnah auf Veränderungen reagiert werden. „Fakt ist: Ohne ILS geht es nicht – und ohne das großartige Engagement unserer […]

Integrierte Leitstelle bestens vorbereitet!2020-03-31T13:21:49+02:00

Systemupdate erfolgreich beendet!

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

das Update in der ILS Traunstein konnte früher als geplant beendet werden.

Mittlerweile stehen wieder alle Dienste und Funktionen vollumfänglich zur Verfügung.

Wir bedanken uns bei allen Systempartnern für die reibungslose Zusammenarbeit.

Ihr Team der ILS Traunstein

Systemupdate erfolgreich beendet!2020-03-03T14:50:22+01:00