Pressebericht

Home/Tag:Pressebericht

Stellenausschreibung Telefonist (m/w) auf der Basis eines geringfügigen Beschäftigungsverhältnisses

Der Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung betreibt die Integrierte Leitstelle Traunstein (ILS)

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Telefonisten (m/w) auf der Basis eines geringfügigen Beschäftigungsverhältnisses

Den vollständigen Ausschreibungstext können Sie sich hier downloaden: Stellenausschreibung

Heute dreht sich alles um den Notruf!

Auch in diesem Jahr erinnern die Verantwortlichen der ILS Traunstein (Integrierte Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst) an die europaweite Notrufnummer 112. Das Datum des Aktionstags geht zurück auf die Notrufnummer 112: hierbei steht der 11. Tag des Februars für die „11“ und der Februar als zweiter Monat im Jahr für die „2“. Im Jahr 2016 gingen insgesamt 248.284 Notrufe in der ILS Traunstein ein.

Seit mittlerweile 7 Jahren steht die Integrierte Leitstelle (ILS) als zentrale Notrufleitstelle den Bürgerinnen und Bürgern aus den Landkreisen Altötting, Berchtesgadener Land, Mühldorf a. Inn und Traunstein zur Verfügung. Die Mitarbeiter der ILS sind somit zuständig für ein Gebiet, dass mit ca. 3.800 km² das Eineinhalbfache der Fläche des Bundeslandes Saarland umfasst. Betreiber der ILS ist der Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Traunstein unter dem Vorsitz von Herrn Landrat Siegfried Walch. Sämtliche Mitarbeiter besitzen sowohl eine Berufsausbildung im Bereich Rettungsdienst als auch im Feuerwehrwesen und verfügen hierbei zum großen Teil über langjährige praktische Erfahrungen. Eben jene Erfahrungen und Kenntnisse in den praktischen Abläufen bilden das Fundament für die anspruchsvolle Tätigkeit in der Leitstelle.

In den Notrufen werden die Mitarbeiter oft mit den denkbar schlimmsten Situationen konfrontiert. In diesen Momenten stets ruhig, sachlich und ergebnisorientiert zu bleiben und zu […]

Newsletter Feuerwehr 02-2016 und aktualisierte Feuerwehrdienstanweisung online!

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen der Feuerwehren,
liebe Kameradinnen und Kameraden,

wir freuen uns Ihnen den Newsletter Feuerwehr 02-2016 präsentieren zu dürfen. Hier geht´s zum Download http://www.ils-ts.de/feuerwehr-newsletter/

Die aktualisierte Dienstanweisung können Sie hier Downloaden: http://www.ils-ts.de/wp-content/uploads/2016/12/EB-2.04-Dienstanweisung-Zusammenarbeit-FF_Version-2.2.pdf

Ihr Team der ILS Traunstein

Störungen erkennen und verstehen!

Eine funktionierende Technik ist für den reibungslosen und störungsfreien Leitstellenbetrieb eine wichtige Grundlage.

Deshalb wurden in der KW 46 alle Schichtleiter der Integrierten Leitstelle Traunstein jeweils zwei Tage hinsichtlich Soft- und Hardwareausfälle geschult. Nachfolgende Themen wurden sowohl theoretisch, als auch praktisch geübt:

-Technikstruktur ELDIS (=Einsatzleitsystem)
-ELDIS–Schnittstellen
-Vorgehensweise bei Performance Probleme
-Störmeldebearbeitung
-Vorgehensweise bei Digitalfunkausfall
-Notfallhandbuch

Durch die sehr zielgerichtete und intensive Schulungsmaßnahme ist es den Schichtleitern künftig möglich, Störungen schneller zu erkennen und zu beseitigen. Hierdurch kann die Betriebssicherheit der ILS weiter optimiert und unser Risikomanagement hinsichtlich Störungen entsprechend verfeinert werden.

Wir möchten uns hiermit bei unseren Trainern der Firma Eurofunk, Herrn Alexander Dinböck und Herrn Dieter Mayr, für die hervorragende Durchführung und Organisation der Schulung recht herzlich bedanken!

Bild von links: Firma Eurofunk Herr Alexander Dinböck und Herr Dieter Mayr, ILS Leiter Anton Groschack, Systemadministrator Siegfried Fritsch, Schichtleiter Christof Schmid, Matthias Singhammer, Wolfgang Meyer und stellv. Systemadministrator Hubert Kroher

Immer auf dem Laufenden………

bleiben die Integrierte Leitstelle sowie die Taktisch-Technische Betriebsstelle Traunstein in punkto Qualitätssicherung und -management.
Der Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Traunstein hat bis zum jetzigen Zeitpunkt als Erster in Bayern seine beiden Regiebetriebe Integrierte Leitstelle und TTB Digitalfunk nach der neuen Qualitätsnorm DIN EN ISO 9001:2015 zertifizieren lassen.
In einem zweitägigen Audit, durchgeführt von Auditor Edgar Hoffmann (DQS Deutschland), wurden am 20./21.10.2016 beide Betriebsteile auf „Herz und Nieren“ geprüft.
Besonderes Augenmerk wurde in der neuen Norm auf die Bereiche Risikomanagement und Kontext der Organisation/Zusammenarbeit mit interessierten Parteien gelegt.
Der Auditor war mit der Leistung beider Abteilungen höchst zufrieden und konnte im Anschluss das neue Qualitätssiegel an die Verantwortlichen übergeben.
Somit konnte auch der hohe Qualitätsanspruch der Beteiligten durch die externe Begutachtung bestätigt werden.
Auch in Zukunft wird die ILS/TTB Traunstein ihr Qualitätsbewusstsein in den Vordergrund stellen um den Ansprüchen all unserer Bürgerinnen und Bürger gerecht zu werden. Denn wie sagt ein altes Sprichwort: „Stillstand ist Rückschritt“.

doc081116-0001-08112016161107

Bild von links: TTB Leiter Martin Schupfner, stellv. ILS Leiter und QM-Beauftragter Gerhard Jäkel, DQS-Auditor Edgar Hoffmann, ILS-Leiter Anton Groschack, QM-Beauftragter Hubert Kroher

Startschuss für den Digitalfunk!

Am Dienstag wird die neue Technik im ILS-Bereich Traunstein eingeführt

Nach gut zweijähriger intensiver Projektarbeit und Testphase steht die Umstellung von der bisherigen analogen auf die digitale Funktechnik jetzt unmittelbar bevor. In intensiver Absprache zwischen den Landkreisen Altötting, Berchtesgadener Land, Mühldorf a. Inn und Traunstein legte Landrat Siegfried Walch, Vorsitzender des Zweckverbands für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung (ZRF), als „Premiere“ Dienstag, 4. Oktober, 8 Uhr, fest. Bereits Mitte April startete die Nutzung des Digitalfunks bei den polizeilichen Einheiten im Verbandsgebiet. Damit werden jetzt alle Organisationen im neuen digitalen Netz funken.

Im Januar 2014 fiel der Startschuss zur Einführung des Digitalfunks im Bereich der Landkreise Altötting, Berchtesgadener Land, Mühldorf a. Inn und Traunstein. Unter Federführung des ZRF Traunstein war unter Beteiligung aller beteiligten Organisationen eine regionale Projektgruppe gegründet worden, die sich mit allen relevanten Themen beschäftigte, um die Einführung des neuen zukunftsweisenden Funksystems reibungslos umsetzen zu können. So mussten beispielsweise die taktischen Konzepte sowie eine europaweite Ausschreibung zur Beschaffung der Funkgeräte erarbeitet werden.

In der Folge wurde die Integrierte Leitstelle (ILS) Traunstein technisch für das neue Funksystem ertüchtigt. Für die Verwaltung und Betreuung der neuen Technik wurde in den Räumen der Geschäftsstelle des ZRF eine neue Dienststelle, die sogenannte „Taktisch-Technische Betriebsstelle“, geschaffen. Durch das Bayerische […]

Woche der Wiederbelebung vom 19. – 25.09.2016!

Am heutigen Montag (19.09.2016) beginnt unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Gesundheit die „Woche der Wiederbelebung“. Die ILS Traunstein möchte durch die sog. „Telefonreanimation“ und gezielte Erste-Hilfe-Anweisungen am Telefon dazu beitragen, im Ernstfall Leben zu retten. Sofortmaßnahmen und Erste Hilfe sind wichtige Elemente in der sog. „Rettungskette“ und oftmals entscheidend für den späteren Genesungsverlauf. Unabhängig vom Kenntnisstand bestehen bei vielen vermeintlichen Ersthelfern jedoch oftmals Ängste, da sie rechtliche Konsequenzen befürchten.
Über die Notrufleitungen aus den vier Landkreisen Altötting, Berchtesgadener Land, Mühldorf a. Inn und Traunstein gehen täglich im Durchschnitt über 600 Notrufe in der Integrierten Leitstelle Traunstein ein. Hierbei machen die Leitstellenmitarbeiter immer wieder die Erfahrung, dass bei den Anrufern Ängste vor möglichen rechtlichen Konsequenzen bestehen, wenn Erste Hilfe Maßnahmen falsch durchgeführt werden. Oftmals ist hier die Einstellung „bevor ich etwas falsches mache, mache ich lieber gar nichts“ festzustellen. Genau das Gegenteil ist jedoch der Fall. Der § 323c im Strafgesetz besagt nämlich folgendes:
„Wer bei Unglücksfällen oder gemeiner Gefahr oder Not nicht Hilfe leistet, obwohl dies erforderlich und ihm den Umständen nach zuzumuten, insbesondere ohne erhebliche eigene Gefahr und ohne Verletzung anderer wichtiger Pflichten möglich ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.“
Umgangssprachlich wird hier von „unterlassener […]

Vierter Traunsteiner Rettungsdienst-Tag!

Liebe Kollegen im Notarzt- und Rettungsdienst! Nachdem wir viele Wünsche und Anregungen bekommen haben, organisiert die Arbeitsgruppe Fortbildung unter Federführung der Ärztlichen Leiter Rettungsdienst (ÄLRD) bereits zum vierten Mal einen gemeinsamen Fortbildungstag für Notärzte und Rettungsdienst-Personal, heuer an der Berufsfachschule für Notfallsanitäter in Burghausen. Die Veranstaltung berücksichtigt in besonderem Maße auch regionale Eigenheiten des Rettungsdienstbereichs Traunstein. Damit soll ganz bewusst auch die Qualität unserer täglichen Arbeit vor Ort und zum Wohle des Notfallpatienten optimiert werden. Wir hoffen, dass wir für Sie ein ansprechendes und interessantes Programm zusammenstellen konnten und freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Hier geht es zum Programm: 4. Traunsteiner Rettungsdiensttag
Hier geht’s zur Onlineanmeldung (ab 15. September 2016 möglich) http://medical-education.at/nc/veranstaltungen/

 

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen